Begabungsförderung am Gymbo Begabunsverständnis

Wir, die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Bornbrook, haben es uns zur Aufgabe gemacht unseren Unterricht und die Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler so zu gestalten, dass diese in ihren individuellen Fähigkeiten und Begabungen sowie Interessen und Neigungen gestärkt und bis zur vollen Entfaltung ihrer Leistungsfähigkeit gefördert und gefordert werden.

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl additiver Angebote, wie Wettbewerbe, Projekte und AGs, sowie integrativer Angebote, wie offene Hausaufgaben, komplexe Aufgabenstellungen, Lernen durch Lehren, Präsentationsleistungen, Projektarbeit, Vorbereitung auf Wettbewerbe oder ggf. das Springen von Klassenstufen an, um sie so bestmöglich in ihren Stärken und Begabungen fördern zu können.

Die Kernpunkte des Konzepts unserer Schule liegen in der Aufteilung der Förderung in fünf Begabungsbereichen

sprachlich-literarischer Bereich

mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich

gesellschaftswissenschaftlich-philosophischer Bereich

künstlerischer Bereich und

sportlicher Bereich,

welche jeweils von einem Coach für Begabungsförderung (CBF) betreut und von der Fachkraft für Begabtenförderung (FBF) koordiniert werden.

Für das Gymnasium Bornbrook steht im Vordergrund, dass es sich bei der Begabtenförderung nicht nur um die Förderung hoch- und höchstbegabter, sondern um die Wahrnehmung und Wertschätzung der Stärken und (Teil-)Begabungen leistungsstarker, besonders begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler handelt. Daher ist schulspezifisch von einer Begabungs- und nicht Begabtenförderung die Rede.

Alle drei Jahre findet an unserer Schule der Talentwettbewerb "GymBo Talent" statt, bei welchem unsere Schülerinnen und Schüler jahrgangs- und fächerübergreifend ihre besonderen Talente der Schulöffentlichkeit zeigen können.

Zum Ende jedes Schuljahres werden traditionell an unserer Schule Ehrungen durchgeführt, bei welchen die besonderen Leistungen aller Schülerinnen und Schüler von der Schulgemeinschaft in den fünf Begabungsbereichen sowie für das jahrgangsbeste Zeugnis und soziales Engagement gewürdigt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut Hamburg befinden wir uns seit dem Schuljahr 2016/2017 im Prozess der Umsetzung unseres Konzeptes zur Begabtenförderung mit dem Ziel dieses kontinuierlich weiter zu entwickeln.

 

Vanessa Overmann

(Fachkraft für Begabtenförderung/Wettbewerbsleitung)

Begabungsbereiche

Zur Umsetzung des Schulkonzeptes für Begabungsförderung am GymBo werden die Begabungen in fünf jahrgangsübergreifende Begabungsbereiche unterteilt. Die Koordination dieser Bereiche übernimmt die Fachkraft für Begabungsförderung (FBF). Die Betreuung und Begleitung der jeweiligen Bereiche wird durch jeweils einen Coach für Begabtenförderung (CBF) vorgenommen. Grundsätzlich gibt es eine jahrgangsübergreifende Coaching-Zeit pro Woche für jeden der Begabungsbereiche, z. B. an einem Tag in der 7. Stunde. Das Coaching kann bei Bedarf auch flexibel von den Coaches eingesetzt werden und unterschiedliche Formen annehmen, wie z. B. offene Sprechstunden, gemeinsame Treffen, individuelle Unterrichtsbesuche zur Feststellung von Förderbedarf, Beratungsgespräche mit Eltern zum Thema Enrichment oder Akzeleration oder Betreuung von Wettbewerben und Projekten.

Förderprozess

Schritt I: Diagnostik

Der Vorschlag für die Begabtenförderung erfolgt zum Schuljahreshalbjahr in der Zeugniskonferenz durch die Klassenleitung und die Fachlehrer. Die folgende Diagnostik geschieht durch den Coach des jeweiligen Begabungsbereiches auf Grundlage der Checkliste durch Beobachtungen, Unterrichtsergebnisse, KERMIT-Untersuchungen und ggf. Testungen. Es kann zur Klärung von Förderbedarf eine Unterrichtshospitation durch den Coach mit Hilfe des Beobachtungsbogens für den jeweiligen Begabungsbereich sowie eine Intelligenztestung durch den Sonderpädagogen der Schule durchführt werden. Für jeden diagnostizierten Schüler wird ein Portfolio erstellt bzw. weiter geführt, welches die Fördermaßnahmen als Entwicklungsprozess festhält und zur Dokumentation für die Begabungsförderung bis zum Schulabschluss dient.

Schritt II: Förderangebot

Das Portfolio ist die Gesprächsgrundlage, um als Coach gemeinsam mit Schüler und Eltern integrative Maßnahmen und/oder additive Angebote in einem der Begabungsbereiche festzulegen. Die integrativen Maßnahmen und/oder additiven Angebote werden aus dem Überblick der Fördermöglichkeiten ausgewählt und im Portfolio festgehalten. Das Förderangebot kann, muss aber nicht angenommen werden. Wenn aus pädagogischer Sicht eine Förderung als notwendig angesehen wird,  können Eltern und Schüler zu einem verbindlichen Beratungsgespräch in der Sprechstunde der Fachkraft für Begabungsförderung (FBF) gebeten werden oder diese in Anspruch nehmen.    

Schritt III: Begleitung

Die Begleitung der Schüler mit besonderen Begabungen erfolgt durch einen Coach für Begabungsförderung (CBF) in dem jeweiligen Begabungsbereich während des gesamten Schuljahres. Zu Beginn des Schuljahres, zum Halbjahr und zum Ende des Schuljahres findet jeweils ein gemeinsames jahrgangsübergreifendes Treffen von den Coaches mit den Schülern ihres Begabungsbereiches statt. Dieses dient dazu, den jeweiligen Coach kennen zu lernen, Kontakte mit anderen Schülern mit einer ähnlichen Begabung zu knüpfen, Fragen zu beantworten, Ideen, Wünsche und Probleme auszutauschen sowie weitere Treffen und Projekte zu planen. 

Schritt IV: Auswertung

Die Auswertung des Förderprozesses wird in einem gemeinsamen Gespräch mit Schüler und Eltern sowie Lehrern am Schuljahresende durch einen Vermerk im Portfolio für die Weiterarbeit im folgendem Schuljahr vorgenommen.

Begabunsförderung in 5 Begabungsbereichen

Hier ein Link zu einem Talk zum Thema Begabtenförderung:

TED-Conference "Do Schools Kill Creativity"